Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Drucken

Sind moderne Autos ein Sicherheitsrisiko fĂĽr Vollzugseinrichtungen?

Moderne Fahrzeuge sind heutzutage bereits mit so vielen technischen Details ausgestattet, dass sie auch für Spionagezwecke missbraucht werden können. Soeben hat sich die Berliner Polizei daher veranlasst gesehen, Fahrzeugen des Herstellers Tesla die Zufahrt zu Liegenschaften des Landeskriminalamtes und des Polizeipräsidiums zu untersagen. Alle anderen Polizeidienststellen sind angewiesen worden, Entscheidungen in eigener Zuständigkeit zu treffen.

Drucken

Anwärtersonderzuschlag: Finanzminister prüft Zuschlagshöhe für den Einstellungsjahrgang 2023

Auf die Anwärter wartet im Vollzug eine anspruchsvolle Berufsausbildung. Um geeignete Bewerberinnen und Bewerber rekrutieren zu können, sind Sonderzuschläge unverzichtbar.

Der Finanzminister des Landes hat im vergangenen Jahr einer moderaten Anhebung der Zuschläge zugestimmt. Seither beträgt der Zuschlag für den Allgemeinen Vollzugsdienst und für den Werkdienst jeweils 70 Prozent des Anwärtergrundbetrages. Der BSBD NRW hatte eine Erhöhung der Zuschläge für beide Laufbahnen auf 90 Prozent der Bemessungsgrundlage gefordert.

Drucken

Arbeitszeiten im allgemeinen Vollzugsdienst

Schichtdienst verursacht gesundheitliche Belastungen mit Langzeitwirkung, die gesondert vergĂĽtet werden mĂĽssen.

Mangelnde Attraktivität drückt auf die Motivation

Die Vollzugseinrichtungen des Landes sind zweifellos Institutionen, die an 365 Tagen im Jahr jeweils 24 Stunden täglich funktionieren müssen. Hieraus ergeben sich zahlreiche Probleme, die im Zuge gesellschaftlicher Entwicklungen zunehmend nach Veränderung verlangen.

Drucken

Tarifrunde 2023: Die Verhandlungen werden konfliktreich werden

In der Rückschau stellt sich das 2021 erzielte Tarifergebnis noch problematischer dar, als wir es zunächst bewertet hatten. Schließlich ist der durch die Arbeitgeberseite so vehement für das Jahr 2022 beschworene Rückgang der Inflationsrate nicht nur ausgeblieben, er hat sich vielmehr verdoppelt. Dabei waren die Arbeitgebervertreter der Tarifgemeinschaft deutscher Länder nicht müde geworden, die steigende Inflation als ein temporäres Phänomen darzustellen. Fairerweise muss man allerdings zugestehen, dass auch viele Ökonomen diese Sichtweise unterstützten.