Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite f√ľr Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu k√∂nnen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Drucken

Sascha Piotrowski (re.) verabschiedet Carsten Kaiser (Mi.) aus der Funktion des Remscheider Ortsverbandsvorsitzenden. Links im Bild: Bezirkssprecher Achim K√ľnkeler.

OV Remscheid: Endlich sind Präsenzveranstaltungen wieder möglich!

Dass die Zeit in der R√ľckbetrachtung wie im Fluge zu vergehen scheint, wird deutlich, wenn man sich vor Augen f√ľhrt, dass die letzte Pr√§senzveranstaltung bereits vier Jahre zur√ľckliegt. Ende M√§rz f√ľhrte der OV Remscheid seine Jahreshauptversammlung durch.

Der scheidende Vorsitzende Carsten Kaiser freute sich besonders dar√ľber, dass die Kolleginnen und Kollegen seiner Einladung so zahlreich gefolgt waren. Zudem konnte er mit dem Bezirkssprecher Achim K√ľnkeler und dessen Stellvertreter Sascha Pietrowski zwei hochkar√§tige Vertreter des BSBD-Landesverbandes begr√ľ√üen.

Carsten Kaiser machte deutlich, dass er nach zw√∂lf Jahren nicht erneut f√ľr den Vorsitz kandidieren werde. Hierf√ľr seien in erster Linie pers√∂nliche Gr√ľnde ma√ügeblich, obwohl ihm die Gewerkschaftsarbeit trotz der ein oder anderen kritischen Stimme stets gro√üe Freude bereitet habe. Diese Arbeit habe ihn auch in die Lage versetzt, die Probleme der Kolleginnen und Kollegen sowie der unterschiedlichen Laufbahnen und der Anstalt auf verschiedenen Ebenen ansprechen zu k√∂nnen. In dieser Funktion sei man eben nicht mehr auf Mittler angewiesen, man k√∂nne selbst agieren. Seinem Nachfolger w√ľnsche er viel Erfolg, damit die Interessen der Remscheider Basis auch k√ľnftig Geh√∂r f√§nden.

Der BSBD-Landesverband steht vor einem Neuanfang

Bezirkssprecher Achim K√ľnkeler dankte f√ľr die Einladung zur Jahreshauptversammlung. Er befasste sich in der Hauptsache mit dem im September 2023 anstehenden BSBD-Gewerkschaftstag und gab zudem einen Ausblick auf die am 11. Oktober 2023 beginnenden Tarifverhandlungen f√ľr die Bundesl√§nder.

K√ľnkeler berichtete, dass Ulrich Biermann, der bisherige BSBD-Chef, nicht f√ľr eine Wiederwahl zur Verf√ľgung stehe. Dies zwinge den BSBD, sich auf Landesebene personell v√∂llig neu aufzustellen. Diese Situation beinhalte zugleich Risiken, aber auch Chancen. Einerseits gingen sicher zahlreiche personengebundene Kontakte verloren, andererseits ergebe sich zwingend die M√∂glichkeit, die bisherige Arbeit zu hinterfragen und gegebenenfalls neu zu strukturieren.

Die notwendige Kontinuit√§t werde vermutlich durch altgediente Mitglieder der bisherigen Landesleitung sichergestellt, so dass die Arbeitsf√§higkeit auch nach dem BSBD-Gewerkschaftstag gew√§hrleistet sein d√ľrfte. Da der BSBD √ľber ausreichend kompetente und qualifizierte Pers√∂nlichkeiten verf√ľge, sehe er, K√ľnkeler, dem Gewerkschaftstag entspannt und mit gro√üer Vorfreude entgegen.

‚ÄěWenn im Herbst die Tarifverhandlungen f√ľr die Bundesl√§nder beginnen, dann agieren wir nicht im luftleeren Raum. Die aktuell laufenden Verhandlungen f√ľr Bund und Kommunen werden die Grundlage f√ľr unsere eigenen Verhandlungen sein‚Äú, stellte der Bezirkssprecher klar. Dabei verbesserten sich die Machtverh√§ltnisse auf dem Arbeitsmarkt gerade zugunsten der Gewerkschaften. Solange Fachkr√§ftemangel herrsche, bleibe die Arbeitskraft ein teures Gut. Dies k√∂nne sich nur positiv auf das Tarifergebnis auswirken, so dass wir durchaus mit Optimismus auf den Herbst blicken k√∂nnen, meinte der Gewerkschafter.

Dank und Anerkennung

Sascha Pietrowski lie√ü es sich nicht nehmen, dem scheidenden Vorsitzenden Carsten Kaiser ausgiebig f√ľr sein gewerkschaftliches Engagement zu danken. Mit seiner nonchalant-hartn√§ckigen Art und seinen klugen Gedanken habe er die Arbeit in den Gremien des Landesverbandes bereichert. Die Zusammenarbeit sei immer kollegial und konstruktiv gewesen. ‚ÄěWir werden Dich vermissen; Du hast Spuren hinterlassen! Du wirst uns fehlen‚Äú, schloss der Gewerkschafter seine Ausf√ľhrungen.

Im Rahmen der Neuwahl wurde Kollege Tim Jochum, der dem Werkdienst der Remscheider Vollzugseinrichtung angeh√∂rt, zum neuen Ortsverbandsvorsitzenden gew√§hlt. Der neue Vorsitzende bedankte sich bei der Versammlung f√ľr den ihm gew√§hrten Vertrauensvorschuss und sicherte den Kolleginnen und Kollegen zu, sich engagiert und nachdr√ľcklich f√ľr ihre Interessen einzusetzen. ‚ÄěDie Fu√üstapfen sind gro√ü, die Carsten hinterl√§sst. Ich werde mich aber bem√ľhen, sie mit zunehmender Erfahrung immer besser auszuf√ľllen.‚Äú

Den Abschluss bildete die Ehrung von Frank Hof f√ľr 40-j√§hrige Treue zum BSBD-NRW. Carsten Kaiser lie√ü es sich nicht nehmen, dem alten und neuen Kassierer Frank Hof zu gratulieren und ihm die silberne Ehrennadel des BSBD-Landesverbandes zu √ľberreichen. ‚ÄěLieber Frank, ich danke Dir ganz pers√∂nlich f√ľr Deine engagierte, akribische F√ľhrung der Finanzen des Ortsverbandes. Auf Dich konnte ich mich stets verlassen. Du hast mir immer den R√ľcken freigehalten. Wenn Du jetzt in den wohlverdienten Ruhestand eintrittst, dann w√ľnsche ich Dir alles erdenklich Gute. Du hast es verdient. Unter Langeweile wirst Du nicht leiden, denn Du bleibst dem OV Remscheid als Kassierer erhalten‚Äú, fasste der alte Vorsitzende seine Worte des Dankes zusammen.

Friedhelm Sanker