Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite fĂŒr Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DatenschutzerklÀrung.
Drucken

Das Familienfest des OV Hövelhof kam bei Klein und Groß gut an.

BSBD-Ortsverband Hövelhof: Familienfest sorgte fĂŒr Begeisterung

Gewerkschaftsarbeit, die die Vertretung der gemeinsamen Interessen zum Ziel hat, ist schlechthin das Sinnbild fĂŒr SolidaritĂ€t. Wenn neben den gemeinsamen Interessen noch eine emotionale Verbundenheit hinzutritt, dann wird auch die EffektivitĂ€t der Gewerkschaftsarbeit gestĂ€rkt. Um dieses GemeinschaftsgefĂŒhl zu festigen hat der Ortsverband zusammen mit dem Sozialwerk im SpĂ€tsommer erstmals ein Familienfest ausgerichtet.

Die Resonanz war beeindruckend. Rund 100 Kolleginnen und Kollegen mit ihren Partnern und Kindern nutzten das Angebot, um gemeinsam einen angenehm-unterhaltsamen Tag in ungezwungener AtmosphÀre zu verleben.

Nachdem die Idee geboren war, boten sich viele helfende HĂ€nde an, um die Veranstaltung zu unterstĂŒtzen und Sponsoren zu akquirieren. Und die Akquise war sehr erfolgreich. Mit der BB-Bank, der HUK Coburg, der Brauerei Strate, der Volksbank und WĂŒstenroth Paderborn sowie dem Bundesligaverein SC Paderborn konnten namhafte Unternehmen und Vereine als UnterstĂŒtzer gewonnen werden. Durch die Sponsoren ergab sich die Gelegenheit, speziell fĂŒr die Kinder ein ansprechendes Angebot vorzuhalten.

Am Tag der Veranstaltung spielte auch der „Wettergott“ mit, so dass besonders die Kinder ihrem Bewegungsdrang ausgiebig nachgeben konnten. Dabei war auch einiges geboten. Eine HĂŒpfburg lud zu möglichst koordinierten BewegungsablĂ€ufen ein. Aber auch wenn es mit der Koordination mal nicht klappte, wurde der dann folgende Sturz doch weich abgefedert. In dem sich entwickelnden Bewusstsein, in einer HĂŒpfburg gut und sicher aufgehoben zu sein, wurden auch riskantere SprĂŒnge gewagt.

FĂŒr die Kreativen unter dem Nachwuchs bot sich die Möglichkeit, in andere Charaktere und Kreaturen zu schlĂŒpfen. Attraktive Schmetterlinge und aparte Prinzessinnen waren ebenso zu sehen wie kraftstrotzende Löwen. Die Möglichkeit sich einmal Ă€ußerlich zu wandeln und eine andere Rolle einzunehmen, wurde von den Kindern lebhaft aufgenommen und erprobt. Es macht ja auch Spaß, einmal nach Herzenslust in die Schminktöpfe greifen zu können.

Wer daran interessierte war, sich mit anderen zu messen, fĂŒr den standen Dosenwerfen und Torwandschießen auf dem Programm. Diese ergebnisorientierten AktivitĂ€ten wurden durch zahlreiche Sachpreise belohnt, die seitens der Sponsoren zur VerfĂŒgung gestellt worden waren. Den Höhepunkt des Nachmittags bildete jedoch der Auftritt eines Clowns, der die Kinder und auch die Erwachsenen mit einer lustigen Show zu begeistern wusste.

Nach so viel körperlicher AktivitĂ€t waren StĂ€rkungen unverzichtbar. Die Veranstalter waren auch in dieser Hinsicht gut vorbereitet. Grillgut und GetrĂ€nke standen ausreichend zur VerfĂŒgung. Nachdem auch die Kinder Stockbrot ĂŒber ein Lagerfeuer halten konnten, hatten endlich auch die Erwachsenen Gelegenheit, Erfahrungen auszutauschen sowie dienstliche und außerdienstliche Ereignisse in der RĂŒckschau zu erörtern und zu bewerten oder auch der gepflegten Konservation nachzugehen.

FĂŒr den BSBD-Ortsverband waren die RĂŒckmeldungen der Kolleginnen und Kollegen positiv und ermutigend. Die meisten gaben an, das Familienfest habe ein bislang fehlendes Angebot unterbreitet, das speziell bei den Kleinen Begeisterung ausgelöst habe. Und wenn Eltern ihren Nachwuchs gut versorgt und beschĂ€ftigt wissen, ist auch ihr GemĂŒtszustand meist nicht so schlecht. BSBD-Vorsitzende Blandina Akman und ihre Mannschaft konnten zufrieden auf eine Veranstaltung zurĂŒckblicken, die von den Kolleginnen und Kollegen ĂŒberaus positiv aufgenommen worden war. Blandina Akman stellte deshalb erfreut fest: „Wir hatten uns die StĂ€rkung des GemeinschaftsgefĂŒhls zum Ziel gesetzt und haben wohl einen guten Start hingelegt!“